Perspektiven MARION SIEMS


Johannisstraße 45 (Hinterhaus)
c/o Praxis Dr. Charlotte Steiner
90419 Nürnberg

Telefon 0911- 597 42 86

info@siems-perspektiven.de
www.siems-perspektiven.de

      dgsf zertifiziert

Haben Sie mal erlebt, wie jemand bei einem Streit kraftvoll den eigenen Standpunkt vertritt und zugleich mit wertschätzender Empathie die Position des Gegeners auf den Punkt bringt? Kommt selten vor, aber wenn doch einmal, dann ist dies ein berührendes und aufregendes Geschehen.

Friedemann Schulz von Thun (*1944)

 

MEHR SICHERHEIT GEWINNEN BEIM SPRECHEN MIT PUBLIKUM

Moderationsworkshop für Dramaturgen, Theaterpädagogen, Marketing- und Pressereferenten.

Im Theater ist das öffentliche Sprechen Profession – doch ist es das beispielsweise auch für Dramaturgen, Theaterpädagogen, Marketing- und Pressereferenten? Ganz selbstverständlich wird bei den üblicherweise nicht darstellenden Kollegen vorausgesetzt, dass sie das Gespräch mit Besuchern beherrschen, so etwa bei Matineen, Publikumsdiskussionen und Hausführungen. In diesen öffentlichen Situationen sind Bühnenpräsenz, freies Sprechen, souveränes Moderieren und Spontanität gefordert, in der Regel ohne Ausbildung und Proben.

Trotz aller fachlicher Kompetenz rücken dann oft diese oder ähnliche Fragen in den Vordergrund: Mit welcher inneren Haltung moderiere ich die Veranstaltung, wie rege ich das Gespräch an zwischen Künstlern und Publikum, wie gehe ich mit unerwarteten Einwürfen, Killerphrasen („Das ist doch keine Kunst!", „So etwas wird von unseren Steuergeldern bezahlt!") und Monologisierern um?

Neben dem Erfahrungsaustausch über die vielfältigen Herausforderungen beim öffentlichen Theater-Gespräch und der Auseinandersetzung mit der Frage „Was wäre denn ein gutes Theater-Gespräch?" werden in diesem Workshop verschiedene Moderationssituationen und -phasen (Vorbereitung, Begrüßung, Gespräch, Diskussion, Abschluss) ganz konkret ausprobiert. Außerdem:

  • Aufgaben und innere Haltung der Moderatoren
  • Gesprächseinstieg, Fragetechniken und Würdigung von Redebeiträgen
  • Beziehung Künstler / Publikum
  • Umgang mit „Störungen"

Organisatorisches

  • eintägige Fortbildung (jew. 9 – 16 Uhr bzw. 10 – 17 Uhr)
  • max. 15 Teilnehmende
  • Referenzen und Kosten auf Anfrage
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok